Fort- und Weiterbildung

Betreuung und Kinderunterhalt

Ort: 
Kongresshotel Arte, Riggenbachstrasse 10, 4600 Olten
Datum: 
16. April 2020
Zielpublikum: 

Die Tagung richtet sich an Fachleute von Gerichten, KESB und aus der Advokatur, welche sich in ihrer Praxis mit Betreuungsregelungen von Eltern in Trennungs- oder Scheidungssituationen befassen.

Erfahrene Praktiker/innen werden aus psychologischer bzw. soziologischer Sicht die Betreuungs- und Besuchsrechtsstreitigkeiten beleuchten und mögliche Lösungsstrategien darlegen. Weiter erfolgt ein Input zur Berechnung des Kinderunterhalts aus bun-desgerichtlicher und anwaltlicher Sicht. Abgerundet wird die Veranstaltung mit Workshops, in welchen die Teil-nehmer/innen ihre Erkenntnisse vertiefen und Erfahrungen austauschen können.

Gewaltfreie lösungsfokussierte Kommunikation für Kinder

Ort: 
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Datum: 
20. April 2020 bis 20. Juni 2020
Zielpublikum: 

Dieses Angebot richtet sich an Eltern, Grosseltern, Tagesmütter, Kleinkindererziehende, Lehrpersonen oder sonst irgendwie in der Betreuung, Pflege oder Erziehung von Kindern tätige Menschen.

  • Sie erhalten Inputs, Demonstrationen und Einblicke in praxiserprobtes Material wie Bilderbuch, Verse, Lieder, Spiele.
  • Wir werden vor allem praxisorientiert arbeiten.
  • Die Arbeit soll direkt im Alltag mit Kindern umsetzbar sein und weiter entwickelt werden.
  • Sie werden in Ihrer Erziehungsarbeit begleitet und unterstützt.
  • Sie treffen auf andere an dieser Thematik interessierte Erziehende und können sich mit ihnen austauschen.

WBK Pflegekinderhilfe - Unsicherheiten, Krisen, Leaving Care (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
23. April 2020 bis 11. Juni 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen aus dem Pflegekinderwesen, Beiständinnen/Beistände, Mitglieder von Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden und weitere Interessierte.

Im Kurs werden aktuelle Forschungsergebnisse zu Abbrüchen von Pflegeverhältnissen und zum Übergang von Pflegekindern in die Selbständigkeit (Leaving Care) vorgestellt und diskutiert. Fokussiert wird dabei insbesondere auf die Befunde der beiden Projekte «Unerwartete Abbrüche von Pflegeverhältnissen im Kinder- und Jugendalter» und «Übergang in die Selbständigkeit: Pflegekinder wirken mit!» des Departements Soziale Arbeit.

CAS Schulsozialarbeit

Ort: 
Fachhochschule St.Gallen, Soziale Arbeit, Weiterbildung, Rosenbergstrasse 59, 9001 St.Gallen
Datum: 
24. April 2020 bis 29. Januar 2021
Zielpublikum: 

Fachkräfte der Sozialen Arbeit, praktizierende Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter

Aufgabe der Schulsozialarbeit ist es, die Resilienz und Problemlösungskompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern, sie aber auch in der Wahrnehmung ihrer Rechte zu unterstützen. Im CAS Schulsozialarbeit an der FHS St.Gallen setzen sich die Teilnehmenden unter anderem mit Merkmalen von Krisen, zivilrechtlichem Kindesschutz, Medienpädagogik, Kinderrechten, professioneller interdisziplinärer Zusammenarbeit sowie Beratung und Gesprächsführung auseinander.

WBK Schulsozialarbeit – Elternberatung und Elternbildung (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. April 2020 bis 29. Mai 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die ihre fachliche Qualifikation für die Elternarbeit im Handlungsfeld der Schulsozialarbeit erweitern wollen.

Die Arbeit mit Eltern ist für die Schulsozialarbeit eine wesentliche und anspruchsvolle Aufgabe. Der Kurs vermittelt nicht nur Wissen und Kompetenzen im Bereich der Beratung und Bildung von Eltern, sondern thematisiert auch immer die Ambivalenzen und Grenzen eines Engagements der Schulsozialarbeit. Reflexionssequenzen unterstützen dabei den Transfer der vermittelten Inhalte in die eigene Berufspraxis.

Inhalte des Kurses sind:

Konflikte? Mediation! - Wirksam, erprobt, zukunftsgerichtet.

Ort: 
Weiterbildungsstelle, Universität Freiburg Rue de Rome 6, 1700 Freiburg
Datum: 
14. Mai 2020
Zielpublikum: 

Alle Personen, ob selbständig oder unselbständig tätig, die mit Konflikten zu tun haben und sich dabei mehr Know-how aneignen wollen.

Wo Menschen zusammenarbeiten, zusammenleben, wo engagiert gearbeitet wird, ent- stehen immer auch Konflikte. Wie kann eine kräfteraubende, blockierte Situation ver- hindert oder entschärft werden? Wie kann die Kraft der Konflikte sogar gewinnbringend für anstehende Veränderungen genutzt werden?

CAS Brennpunkt Kindesschutz

Ort: 
Fachhochschule St.Gallen, Soziale Arbeit, Weiterbildung, Rosenbergstrasse 59, 9001 St.Gallen
Datum: 
14. Mai 2020 bis 11. Dezember 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen aus den Berufsfeldern Soziale Arbeit, Kinder- und Jugendmedizin, (Sozial-, Heil-) Pädagogik, Beratung und Therapie, Berufsbeistandschaft und Sozialdienste sowie Behördenmitglieder des Zivil- und Strafrechts und Mitarbeitende von Institutionen, die im Bereich Kindes- und Erwachsenenschutz oder Kinder- und Jugendhilfe tätig sind.

Gewalt an Kindern und Jugendlichen zeigt viele Gesichter. Fachleute benötigen die Fähigkeit, die meist komplexen Zusammenhänge dahinter zu verstehen, damit sie Betroffene professionell unterstützen können. Der CAS Brennpunkt Kindesschutz an der FHS St.Gallen bietet eine differenzierte und praxisnahe Vertiefung in aktuelle Themen des Kindesschutzes.

Fremdplatzierungen von Kindern - Juristische und psychologische Aspekte

Ort: 
Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Datum: 
29. Mai 2020
Zielpublikum: 

Mitglieder von Kindesschutzbehörden und Gerichten, Mitarbeitende von Jugendämtern, Sozialdiensten und Beratungsstellen, Kindesverfahrensvertreter und -vertreterinnen

Die Voraussetzungen zur Herausnahme eines Kindes aus einer bestehenden Familienstruktur haben sich in den letzten hundert Jahren grundlegend geändert. Dieser Weiterbildungskurs setzt sich mit den juristischen und psychologischen Aspekten einer Kindesplatzierung auseinander. Dabei werden sowohl theoretische Grundlagen als auch Erkenntnisse aus der Praxis vermittelt.

Gemeinsame elterliche Sorge, Obhut und Betreuung

Ort: 
Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Datum: 
26. Juni 2020
Zielpublikum: 

Mitglieder von Gerichten sowie Erwachsenen- und Kindesschutzbehörden, Mitarbeitende von Beratungsstellen, Sozialdiensten und Jugendämtern, Anwälte und Anwältinnen, Kindesverfahrensvertreter und -vertreterinnen

Der Weiterbildungskurs thematisiert die aktuellen Entwicklungen im Bereich der gemeinsamen elterlichen Sorge, Obhut und Betreuung. Der psychologische Blickwinkel auf diese Themen bietet einen idealen Einstieg, um anschliessend sowohl die Zuteilung der alleinigen oder gemeinsamen elterlichen Sorge als auch die Bestimmung des Aufenthaltsortes aus juristischer Sicht zu diskutieren.

WBK Kinder psychisch kranker Eltern (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. Juni 2020
Zielpublikum: 

Professionelle der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die mit Kindern und Jugendlichen oder Familien mit psychisch kranken Eltern(-teilen) arbeiten. Fachpersonen, die psychisch kranke Erwachsene mit Kindern behandeln, beraten oder betreuen oder sich für dieses Thema qualifizieren und spezialisieren möchten.

Im Zentrum dieses Kurses stehen ausgewählte aktuelle Kenntnisse über die spezifischen Belastungsfaktoren und Auswirkungen auf die betroffenen Kinder, die je nach Störungsbild unterschiedlich sein können. Dazu wird das Grundwissen über die wichtigsten psychiatrischen Krankheitsbilder vermittelt und der Umgang mit psychisch kranken Menschen thematisiert. Risikoeinschätzungen werden anhand eines konkreten Falls mittels eines geeigneten Instruments eingeübt und reflektiert.

CAS Kindes- und Erwachsenenschutzrecht (2020 - 2021)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
17. August 2020 bis 20. April 2021
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachleute der Sozialen Arbeit sowie verwandter Disziplinen wie Psychologie, Pädagogik oder Recht mit Aufgaben im Kindes- und/oder Erwachsenenschutz, die ihre Handlungskompetenz erweitern und vertiefen möchten.

Abklären, entscheiden, beraten: Kompetenz ist die beste Basis.
Involvierte Fachleute im Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

CAS Konfliktmanagement und Mediation (2020 - 2021)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
24. August 2020 bis 7. Juli 2021
Zielpublikum: 

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an ausgebildete und erfahrene Fachpersonen aus den Bereichen Schul- und Kindergartenpädagogik, Sozialarbeit, Sozialpädagogik und soziokulturelle Animation. Einige Plätze stehen Personen mit verwandten, gleichwertigen Ausbildungen offen. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, in ihrem Arbeitsfeld Konfliktsituationen aufzugreifen und zu gestalten.

Modul 1: Grundlagen (4 ECTS)

  • Einführung in Konfliktmanagement und Mediation
  • Einführung in das Konfliktmodell von Friedrich Glasl
  • Kerntechniken des Konfliktmanagements und der Mediation

Modul 2: Vertiefungen (4 ECTS)

Alternierende Obhut: Zauberformel für eine kindsgerechte Betreuungsform?

Ort: 
Pädagogische Hochschule Zürich, Gebäude LAA, beim Hauptbahnhof Zürich, Lagerstrasse 2, 8004 Zürich
Datum: 
27. August 2020
Zielpublikum: 

Die Weiterbildungsveranstaltung richtet sich an Juristinnen und Juristen aus Justiz, Anwaltschaft, Verwaltungen und Unternehmen.

An der Tagung werden die rechtlichen Rahmenbedingungen und die kinderpsychologischen Aspekte der alternierenden Obhut sowie die neuen für die Praxis relevanten unterhaltsrechtlichen Fragen erörtert.

WBK Partizipation in der stationären Kinder- und Jugendhilfe (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
27. August 2020 bis 28. August 2020
Zielpublikum: 

Fach- und Leitungspersonen aus stationären Settings der Kinder- und Jugendhilfe; Beistandspersonen; Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen.

Es wird in einem Mix aus Input, Einzel- und Gruppenarbeiten, Peer-Austausch sowie unter Einbezug der Plattform www.WiF.swiss das Thema Partizipation von Kindern und Jugendlichen im stationären Kontext betrachtet. Dabei geht es darum, vor dem Hintergrund der eigenen Praxis, neue Methoden, Sichtweisen und Handlungsansätze zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen zu erarbeiten.

CAS Schulsozialarbeit

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
27. August 2020 bis 17. Juni 2021
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die ihre fachliche Qualifikation für das Handlungsfeld der Schulsozialarbeit erweitern wollen.

Teilhabe fördern, Schule mitgestalten.

WBK Schulsozialarbeit – Rolle, Auftrag und Haltung

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
10. September 2020 bis 11. September 2020
Zielpublikum: 

Der WBK richtet sich an Fachpersonen der Sozialen Arbeit in der Schule.

Schulsozialarbeit ist ein relativ neues Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe. Schulsozialarbeitende sind zu wichtigen Ansprechpersonen und Kooperationspartner/innen von Lehrpersonen Schulleitungen sowie schulexternen Fachpersonen geworden. Sozialarbeitende, die neu in das Handlungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe eintreten oder sich dafür qualifizieren wollen, erhalten in diesem Weiterbildungskurs eine erste Einführung in relevante Themen: z.B.

WBK Arbeiten mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen (2020)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
11. September 2020 bis 19. September 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit oder verwandter Disziplinen, die in stationären Einrichtungen oder anderen Settings mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen bzw. deren Familien beruflich (weiter)qualifizieren oder sich auf dieses Thema spezialisieren möchten.

Kinder und Jugendliche, die in (teil-)stationären Einrichtungen oder Pflegefamilien betreut werden, haben oft Traumatisierungen erfahren. Traumatisierte Kinder sind aber teilweise auch in regulären Settings wie Schulen, Krippen, Horten oder Freizeitangeboten anzutreffen. In diesem Weiterbildungskurs werden Kenntnisse über die Hintergründe und Auswirkungen von Traumatisierungen und hilfreiche Methoden für das pädagogische Handeln vermittelt.

FK Kindesbefragung gemäss Art. 154 StPO

Ort: 
Hochschule Luzern - Soziale Arbeit, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
16. September 2020 bis 21. Januar 2021
Zielpublikum: 

- Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, welche Kinder, die möglicherweise durch eine Straftat in ihrer körperlichen, sexuellen oder psychischen Integrität unmittelbar beeinträchtigt worden sind, im Rahmen eines Strafverfahrens gemäss Art. 154 StPO befragen.

Dauer: 8 Tage

Der ausgeschriebene Fachkurs dient der Ausbildung bzgl. der Befragung von Kindern nach Art. 154 StPO.

Modul 1

WBK Jungenpädagogik: Gezielt und gut mit Jungen arbeiten (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
24. September 2020 bis 2. Oktober 2020
Zielpublikum: 

Professionelle der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die mit Jungen und männlichen Jugendlichen arbeiten; Fachkräfte, die Jungen bilden, beraten, betreuen, unterrichten und sich für diese Zielgruppe qualifizieren möchten.

In diesem WBK werden fachliche Hintergründe für die qualifizierte und professionelle Arbeit mit Jungen und männlichen Jugendlichen vermittelt. Die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen werden dabei gleichermassen angesprochen. Im Mittelpunkt stehen Jungen und männliche Jugendliche in ihrer Geschlechtlichkeit, also mit ihrem Jungesein und Mannwerden.

CAS Familienberatung (2020-2021)

Ort: 
Weiterbildungsstelle der Universität Freiburg, Rue de Rome 6 in 1700 Fribourg
Datum: 
25. September 2020 bis 6. November 2021
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Mitarbeitende von Familien-, Erziehungs- oder Paarberatungsstellen wie auch Mitarbeitende von Sozialdiensten, Jugendämtern oder anderen Organisationseinheiten, die beratende Tätigkeiten ausüben.

Das Familiensystem ist gekennzeichnet durch hohe Intimität, Verbundenheit und dem Wunsch nach Dauerhaftigkeit. Entstehen darin Störungen, verursachen diese Verunsicherung und schmerzhafte Erfahrungen bei allen Betroffenen. Deshalb ist dieses System besonders vulnerabel. Miteinander in Beziehung bleiben, Veränderungen gemeinsam bewältigen und trotz Schwierigkeiten miteinander sprechen können, sind Pfeiler, auf denen das besondere System Familie steht.

WBK Kindesschutz und Schule (2020)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. Oktober 2020 bis 30. Oktober 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Schule und der schulergänzenden Betreuung wie Schulsozialarbeitende, Lehrpersonen, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Leitung Betreuung sowie Schulleitende und andere Interessierte im Kontext einer (Tages-)Schule, die ihre Handlungskompetenzen im Kindesschutz für den schulischen Alltag erweitern möchten.

Schulsozialarbeitende, Lehrpersonen und weitere Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen erleben im Schulalltag Situationen, in denen sie in ihrer Rolle mit kindesschutzrechtlichen Fragestellungen konfrontiert sind. Sie nehmen damit in der Prävention und Früherkennung eine zentrale Aufgabe im Kindesschutz wahr.

WBK Gespräche führen mit Kindern und Jugendlichen

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
1. November 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die in (teil-)stationären oder ambulanten Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien arbeiten und sich in der Gesprächsführung weiterqualifizieren und ihr eigenes Gesprächsverhalten reflektieren möchten.

Zu Beginn des Kurses werden wichtige Aspekte der Planung, Vorbereitung und Gestaltung von adäquaten Gesprächssettings diskutiert. Entwicklungspsychologische Themen bezüglich der Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen gehören ebenso zum Kursinhalt wie die Reflexion über altersspezifische Herausforderungen: Was muss man im Gespräch mit kleinen Kindern beachten? Wie geht man mit unmotivierten oder widerständigen Jugendlichen im Gespräch vor?

WBK Gespräche führen mit Kindern und Jugendlichen

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
3. November 2020 bis 17. November 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die in (teil-)stationären oder ambulanten Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien arbeiten und sich in der Gesprächsführung weiterqualifizieren und ihr eigenes Gesprächsverhalten reflektieren möchten.

Das Führen von Gesprächen ist eine zentrale Aufgabe von Professionellen der Sozialen Arbeit. Die Art der Gesprächsführung kann entscheidend zum Erfolg oder Misserfolg einer Intervention beitragen. Gespräche mit Kindern und Jugendlichen stellen dabei eine besondere Herausforderung für Fachpersonen dar. Um erfolgreich mit Kindern und Jugendlichen kommunizieren zu können, muss man in der Lage sein, sich möglichst gut in deren Gedankenwelt und Entwicklungsstand hineinzuversetzen.

Kurs Grundlagen des Konfliktmanagements

Ort: 
Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern (beachten Sie die Raumangabe am Monitor im Eingangsbereich)
Datum: 
5. November 2020 bis 6. November 2020
Zielpublikum: 
  • Führungskräfte im Profit- und Nonprofit-Bereich
  • Personalverantwortliche
  • Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmerschaft
  • Mitarbeitende in Rechtsabteilungen
  • Projektverantwortliche und weitere Fachpersonen, die mit der Bearbeitung von Konflikten in der Arbeitswelt zu tun haben oder in einer komplexen Triagefunktion tätig sind.
  • Alle an der Konfliktbearbeitung interessierten Personen.

Ausbildungsziel:

  • Sie kennen psychosoziale Mechanismen, die in Konflikten auftreten, und können diese in der Realität erkennen.
  • Sie können den Konflikttypus einschätzen und kennen dessen Konsequenzen für professionelles Konfliktmanagement.
  • Sie können eine professionelle Konfliktdiagnose eines Konflikts durchführen.

 

Aufbau:

WBK Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen (2020)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
12. November 2020 bis 26. November 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die mit Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen oder deren Eltern im Rahmen von (teil-)stationären (z.B. Heim, Hort) oder ambulanten Angeboten (z.B. Schule, Beratungsstellen) arbeiten und ihr Wissen vertiefen möchten. Der Kurs richtet sich auch an Fachpersonen, die sich zukünftig für dieses Thema qualifizieren möchten.

Immer mehr Kinder und Jugendliche werden als psychisch krank diagnostiziert und teilweise medikamentös behandelt. Kinder und Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten und psychiatrischen Diagnosen stellen Fachpersonen der Sozialen Arbeit aber auch Lehr- und Betreuungspersonen und Eltern vor grosse Herausforderungen. In diesem Kurs werden ausgewählte und häufige psychische Störungsbilder beschrieben und deren Ursachen und Behandlungsformen thematisiert.

CAS Wirksames Handeln in der Kinder- und Jugendhilfe

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. Januar 2021
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachleute der Sozialen Arbeit, die in leitender oder konzeptueller Funktion tätig sind u.a. in

  • CAS-Start / Einführung
  • Handlungsmaximen / Professionelle Haltungen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Entwicklungspsychologie in der Praxis
  • Umgang mit aktuellen Herausforderungen in der Lebenswelt
  • Gespräche führen mit Kindern und Jugendlichen
  • Professionelle Hilfeplanung und Fallverstehen
  • Evaluationsmethoden
  • Qualitätssicherung und -entwicklung

CAS Häusliche Gewalt (2021)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
1. März 2021 bis 2. Oktober 2021
Zielpublikum: 

Der CAS richtet sich an Fachleute der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen sowie an Praktikerinnen und Praktiker, die im beruflichen Alltag Fälle von häuslicher Gewalt beurteilen und verfolgen, Schutzmassnahmen anordnen oder sich mit Personen beschäftigen, welche häusliche Gewalt ausüben oder davon betroffen sind.

Modul 1: Grundlagen (3 ECTS)

  • Häusliche Gewalt als gesellschaftliches Phänomen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Selbstmanagement / CAS-Abschluss (findet am Ende des CAS statt)


Modul 2: Gewaltbetroffene Personen (4 ECTS)