Fort- und Weiterbildung

Kurs Kindeswohlgefährdung erkennen und angemessen handeln (2019)

Ort: 
Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit, Weiterbildung, Schwarztorstrasse 48
Datum: 
20. November 2019 bis 21. November 2019
Zielpublikum: 

Fachpersonen im Sozialbereich, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, insbesondere in den Bereichen Schulsozialarbeit, Opferhilfe, Jugendarbeit, Beratungsstellen für Familien und Jugendliche sowie weitere interessierte Personen

  • Sie verfügen über Fachwissen und methodische Ansätze um Gefährdungen von Kindern möglichst früh, situationsangemessen und kindesgerecht, d.h. dem Bedarf und den Interessen des Kindes entsprechend, zu erkennen.
  • Sie haben einen Überblick über das System des Kindesschutzes, inkl. der Opferhilfe.
  • Sie kennen Ihre Rolle bei Fragen von Kindeswohlgefährdungen und sind in der Lage, Aufträge zu klären.

WBK Umgang mit Macht und Zwang in der stationären Kinder- und Jugendhilfe

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
20. November 2019
Zielpublikum: 

Fachleute der Sozialen Arbeit und der Pflege, die tätig sind in stationären und teilstationären kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen, stationären und teilstationären sozialpädagogischen Einrichtungen sowie anderen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe, in denen psychisch hoch belastete Kinder und Jugendliche oder deren Bezugspersonen betreut, begleitet oder beraten werden.

Der Kurs befasst sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Beziehungsgestaltung im Zwangskontext:

WBK Umgang mit kritischen Situationen im pädagogischen Alltag

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
21. November 2019
Zielpublikum: 

Die Weiterbildung richtet sich vor allem an Berufstätige aus stationären oder teilstationären sozialpädagogischen oder kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen, welche in ihrer Arbeit mit aggressivem und gewalttätigem Verhalten von Kindern und Jugendlichen konfrontiert sind.

Speziell im stationären Schul- und Jugendheimbereich und in der Kinder- und Jugendpsychiatrie ergeben sich im beruflichen Alltag immer wieder schwierige, grenzüberschreitende Situationen mit Klientinnen und Klienten Situationen, bei denen es um aggressives und gewalttätiges Verhalten geht, bei dem beteiligte Personen verbal oder körperlich angegriffen werden und zu Schaden kommen.

Learning Community Zürich, 25. November 2019

Ort: 
Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich
Datum: 
25. November 2019
Zielpublikum: 

Unsere Learning Community Zürich richtet sich ausschliesslich an Kinderanwält/innen im Raum Zürich, die Rechtsvertretungen für Kinder und Jugendliche durchführen und Mitglieder bei Kinderanwaltschaft Schweiz sind.

Sie erhalten die Einladung mit der Möglichkeit zur Ticketreservation jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungsdatum per E-Mail.

Kinderanwaltschaft Schweiz veranstaltet Learning Communities regelmässig in verschiedenen Regionen (gegenwärtig Bern, Basel und Zürich). Das Ziel ist die Qualität der einzelnen Rechtsvertretungen von Kindern und Jugendlichen zu steigern und Sie als aktives Mitglied zu unterstützen.

Kurs Mediatives Handeln im Bereich Asyl und Flucht (2019)

Ort: 
Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit, Weiterbildung, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Datum: 
27. November 2019 bis 28. November 2019
Zielpublikum: 
  • Fachpersonen in den Bereichen Asyl und Flucht
  • Verwaltungs- und Behördenmitglieder
  • Freiwillige, Aktivisten und andere involvierte Personen
  • Betroffene
  • Sicherheitspersonal
  • und andere interessierte Personen
  • Sie haben ein Verständnis für herausfordernde Situationen entwickelt, wodurch ein konstruktiver und kreativer Umgang mit Irritationen, Quellen von Widerstand und unterschiedlichen Werten möglich wird.
  • Sie haben Sicherheit für herausfordernde Situationen im Arbeitsalltag gewonnen.
  • Sie kennen funktionierende Handlungskonzepte für Ihren eigenen Arbeitskontext.

Gesprächsführung für Juristinnen und Juristen (Startdatum auf Anfrage)

Ort: 
Hochschule Luzern, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
1. Dezember 2019
Zielpublikum: 

Juristinnen und Juristen (oder andere Fachpersonen mit Hochschulabschluss) im Sozial-, Justiz- und Gesundheitswesen (v. a. Kindes- und Erwachsenenschutz, Sozialhilfe, Sozialversicherungen, Justizvollzug), die ihre Gesprächsführungskompetenzen erweitern wollen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu Kommunikation und Interaktion sowie deren Verknüpfung mit dem rechtlichen Kontext helfen dabei, schwierige Gesprächssituationen konstruktiv zu bewältigen. Juristisches Denken und sozialwissenschaftlich fundierte Gesprächstechniken ergänzen sich ideal.

Learning Community Basel, 3. Dezember 2019

Ort: 
Bäumleingasse 2, 4051 Basel, 4. Stock
Datum: 
3. Dezember 2019
Zielpublikum: 

Unsere Learning Community Basel richtet sich ausschliesslich an Kinderanwält/innen im Raum Basel, die Rechtsvertretungen für Kinder und Jugendliche durchführen und Mitglieder bei Kinderanwaltschaft Schweiz sind.

Sie erhalten die Einladung mit der Möglichkeit zur Ticketreservation jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungsdatum per E-Mail.

Kinderanwaltschaft Schweiz veranstaltet Learning Communities regelmässig in verschiedenen Regionen (gegenwärtig Bern, Basel und Zürich). Das Ziel ist die Qualität der einzelnen Rechtsvertretungen von Kindern und Jugendlichen zu steigern und Sie als aktives Mitglied zu unterstützen.

Statuskommunikation - Der Schlüssel zu Respekt, Sympathie und Durchsetzungskraft

Ort: 
Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Datum: 
3. Dezember 2019 bis 4. Dezember 2019
Zielpublikum: 

Dieser Praxiskurs richtet sich an alle InteressentInnen, die entweder bereits den Basiskurs Sprechen vor Publikum – Fesseln statt faseln absolviert haben oder an Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen in Auftrittskompetenz, die sich für eine vertiefte Schulung in Rhetorik und Kommunikation interessieren.

Wie erfolgreich wir handeln, bestimmt unser Status, den wir bereits mit unserer Denkhaltung einnehmen. Status bestimmt, wie wir kommunizieren. Status beeinflusst Respekt, Durchsetzung und Sympathien.

Learning Community Bern, 12. Dezember 2019

Ort: 
Advokatur 4A GmbH, Effingerstrasse 4a, Bern
Datum: 
12. Dezember 2019
Zielpublikum: 

Unsere Learning Community Bern richtet sich ausschliesslich an Kinderanwält/innen im Raum Bern, die Rechtsvertretungen für Kinder und Jugendliche durchführen und Mitglieder bei Kinderanwaltschaft Schweiz sind.

Sie erhalten die Einladung mit der Möglichkeit zur Ticketreservation jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungsdatum per E-Mail.

Kinderanwaltschaft Schweiz veranstaltet Learning Communities regelmässig in verschiedenen Regionen (gegenwärtig Bern, Basel und Zürich). Das Ziel ist die Qualität der einzelnen Rechtsvertretungen von Kindern und Jugendlichen zu steigern und Sie als aktives Mitglied zu unterstützen.

Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren

Ort: 
Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Datum: 
13. Dezember 2019
Zielpublikum: 

Mitglieder von Gerichts- und Kindesschutzbehörden, Mitarbeitende von Sozialdiensten, Jugendämtern und Beratungsstellen.

Im Zentrum dieser eintägigen Weiterbildung steht die Frage, wie sich das Anhörungsrecht vor dem Hintergrund der juristischen und psychologischen Gegebenheiten für jedes Kind optimal gestaltet. Der theoretische Teil umfasst das Vermitteln kommunikations- und entwicklungspsychologischer Grundlagen sowie verschiedene Techniken zur Anhörung einerseits und andererseits die Diskussion gesetzlicher Grundlagen und aktueller Rechtsprechung.

WBK Kindesschutzrecht (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
6. Januar 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachleute der Sozialen Arbeit sowie verwandter Disziplinen wie Psychologie, Pädagogik oder Recht mit Aufgaben im Kindesschutz, die ihre Handlungskompetenz erweitern und vertiefen möchten.

 

Massnahmen im zivilrechtlichen Kindesschutz
Mo / Di, 6. / 7. Januar 2020 (16 KS)

WBK Kinder und häusliche Gewalt (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
20. Januar 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit sowie anderer Disziplinen wie Psychologie, Pädagogik, Pflege, Geburtshilfe, Medizin oder Recht, die ihr Hintergrundwissen und ihre Handlungskompetenz im Kindesschutz bei häuslicher Gewalt erweitern und vertiefen möchten.

  • Definition, Beziehungskonstellationen, Formen, Dynamiken, Ausmass, Ursachen, Risikofaktoren und Folgen häuslicher Gewalt
  • Rechtlicher Kontext
  • Erkennen, ansprechen und Hilfe einleiten
  • Arbeit und Beratung mit Familien bei häuslicher Gewalt
  • Überblick über das bestehende Hilfesystem
  • Sicherheit bei Interventionen bei häuslicher Gewalt
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle und ihren Grenzen

WBK Mobbing und Gewalt an Schulen: Prävention und Intervention (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
23. Januar 2020 bis 24. Januar 2020
Zielpublikum: 

Schulsozialarbeitende und Lehrpersonen, Offene Jugendarbeit, ErzieherInnen sowie Polizisten im Jugendbereich.

In einem ersten Teil wird die Durchführung eines Sozialtrainings vorgestellt und eingeübt, wobei Sozialverhalten und die Gültigkeit von Menschenrechten auch im Kontext der Schule zentral sind. Die Teilnehmenden lernen Strategien, wie sie die Regeln gemeinsam mit der Klasse erarbeiten können, und identifizieren Aussenseiter und Zielpersonen von Ausgrenzungen und Beleidigungen.

WBK Prävention und Intervention in der Schule (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
23. Januar 2020 bis 28. Februar 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit und der Schule (Schulsozialarbeit, Fachpersonen der ausserunterrichtlichen Betreuung, Lehrpersonen, Schulleitungen), welche ihre fachliche Qualifikation für die interdisziplinäre Umsetzung von Präventionsangeboten und Interventionen in der Schule erweitern wollen.

Der Kurs vermittelt den Teilnehmenden ein vielseitiges Handlungsrepertoire in den Aufgabenbereichen Prävention und Intervention im schulischen Kontext. Reflexionssequenzen unterstützen den Transfer der vermittelten Inhalte in die eigene Berufspraxis. Inhalte des Kurses sind:

WBK Interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Schule (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
6. Februar 2020 bis 6. März 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit und der Schule (Schulsozialarbeit, Fachpersonen der ausserunterrichtlichen Betreuung, Lehrpersonen, Schulleitungen), die ihre fachliche Qualifikation für die interdisziplinäre Zusammenarbeit erweitern wollen.

Der Kurs vermittelt den (möglichst interdisziplinär zusammengesetzten) Kursteilnehmenden Grundlagenwissen zu Einflussfaktoren, Gelingensbedingungen und Besonderheiten in der interdisziplinären Zusammenarbeit im schulischen Kontext. Reflexionssequenzen unterstützen den Transfer der vermittelten Inhalte in die eigene Berufspraxis.

MAS Kinder- und Jugendhilfe

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
11. März 2020
Zielpublikum: 

Fachleute mit sozialarbeiterischem, (sozial-)pädagogischem, psychologischem oder juristischem Hintergrund, die in Beratungsstellen, Jugendsekretariaten oder Jugendanwaltschaften, in Schulen, Horten/Krippen, in Schul- und Jugendheimen oder im Bereich der beruflichen Integration von Jugendlichen tätig sind. Der Heterogenität der Kursgruppe wird mit einer flexiblen didaktischen Struktur Rechnung getragen.

Pflicht-CAS
Die beiden folgenden CAS sind als Pflicht-CAS zu besuchen, die zeitliche Abfolge ist frei.

WBK Psychologische Interventionen im Erwachsenenschutz (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
19. März 2020 bis 20. März 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen wie Psychologie, Pädagogik oder Recht mit Aufgaben im Erwachsenenschutz, die ihre Handlungskompetenz im psychologischen Kontext erweitern und vertiefen möchten.

Im Erwachsenenschutz zeigen sich bei der Mandatsführung wie auch bei der Anordnung von Massnahmen immer wieder Probleme im Umgang mit psychisch beeinträchtigten Klientinnen und Klienten und/oder ihren Angehörigen. Dieser WBK vermittelt Fachwissen zu wichtigen psychiatrischen Störungsbildern und vertieft bereits vorhandenes Wissen. Im Fokus stehen hilfreiche Vorgehensweisen für konkrete Situationen im Arbeitsalltag.

WBK Schulsozialarbeit – Kreative Methoden für die altersgerechte Beratung (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
2. April 2020 bis 8. Mai 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die ihre fachliche Qualifikation für die Beratung im Handlungsfeld der Schulsozialarbeit erweitern wollen.

Ein Schwerpunkt im Aufgabenbereich der Schulsozialarbeit liegt auf der (systemischen) Beratung von Kindern und Jugendlichen. Da Schulsozialarbeitsstellen häufig mehrere Schulstufen umfassen, besteht eine besondere Herausforderung darin, Gesprächsführungskompetenzen sowohl in der Arbeit mit jüngeren Kindern als auch mit Jugendlichen zu beherrschen.

In diesem Wahlpflichtkurs werden folgende Themen fokussiert:

Gewaltfreie lösungsfokussierte Kommunikation für Kinder

Ort: 
Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Datum: 
20. April 2020 bis 20. Juni 2020
Zielpublikum: 

Dieses Angebot richtet sich an Eltern, Grosseltern, Tagesmütter, Kleinkindererziehende, Lehrpersonen oder sonst irgendwie in der Betreuung, Pflege oder Erziehung von Kindern tätige Menschen.

  • Sie erhalten Inputs, Demonstrationen und Einblicke in praxiserprobtes Material wie Bilderbuch, Verse, Lieder, Spiele.
  • Wir werden vor allem praxisorientiert arbeiten.
  • Die Arbeit soll direkt im Alltag mit Kindern umsetzbar sein und weiter entwickelt werden.
  • Sie werden in Ihrer Erziehungsarbeit begleitet und unterstützt.
  • Sie treffen auf andere an dieser Thematik interessierte Erziehende und können sich mit ihnen austauschen.

WBK Pflegekinderhilfe - Unsicherheiten, Krisen, Leaving Care (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
23. April 2020 bis 11. Juni 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen aus dem Pflegekinderwesen, Beiständinnen/Beistände, Mitglieder von Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden und weitere Interessierte.

Im Kurs werden aktuelle Forschungsergebnisse zu Abbrüchen von Pflegeverhältnissen und zum Übergang von Pflegekindern in die Selbständigkeit (Leaving Care) vorgestellt und diskutiert. Fokussiert wird dabei insbesondere auf die Befunde der beiden Projekte «Unerwartete Abbrüche von Pflegeverhältnissen im Kinder- und Jugendalter» und «Übergang in die Selbständigkeit: Pflegekinder wirken mit!» des Departements Soziale Arbeit.

WBK Schulsozialarbeit – Elternberatung und Elternbildung (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. April 2020 bis 29. Mai 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die ihre fachliche Qualifikation für die Elternarbeit im Handlungsfeld der Schulsozialarbeit erweitern wollen.

Die Arbeit mit Eltern ist für die Schulsozialarbeit eine wesentliche und anspruchsvolle Aufgabe. Der Kurs vermittelt nicht nur Wissen und Kompetenzen im Bereich der Beratung und Bildung von Eltern, sondern thematisiert auch immer die Ambivalenzen und Grenzen eines Engagements der Schulsozialarbeit. Reflexionssequenzen unterstützen dabei den Transfer der vermittelten Inhalte in die eigene Berufspraxis.

Inhalte des Kurses sind:

WBK Kinder psychisch kranker Eltern (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. Juni 2020
Zielpublikum: 

Professionelle der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die mit Kindern und Jugendlichen oder Familien mit psychisch kranken Eltern(-teilen) arbeiten. Fachpersonen, die psychisch kranke Erwachsene mit Kindern behandeln, beraten oder betreuen oder sich für dieses Thema qualifizieren und spezialisieren möchten.

Im Zentrum dieses Kurses stehen ausgewählte aktuelle Kenntnisse über die spezifischen Belastungsfaktoren und Auswirkungen auf die betroffenen Kinder, die je nach Störungsbild unterschiedlich sein können. Dazu wird das Grundwissen über die wichtigsten psychiatrischen Krankheitsbilder vermittelt und der Umgang mit psychisch kranken Menschen thematisiert. Risikoeinschätzungen werden anhand eines konkreten Falls mittels eines geeigneten Instruments eingeübt und reflektiert.

CAS Kindes- und Erwachsenenschutzrecht (2020 - 2021)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
17. August 2020 bis 20. April 2021
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachleute der Sozialen Arbeit sowie verwandter Disziplinen wie Psychologie, Pädagogik oder Recht mit Aufgaben im Kindes- und/oder Erwachsenenschutz, die ihre Handlungskompetenz erweitern und vertiefen möchten.

Abklären, entscheiden, beraten: Kompetenz ist die beste Basis.
Involvierte Fachleute im Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

CAS Konfliktmanagement und Mediation (2020 - 2021)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
24. August 2020 bis 7. Juli 2021
Zielpublikum: 

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an ausgebildete und erfahrene Fachpersonen aus den Bereichen Schul- und Kindergartenpädagogik, Sozialarbeit, Sozialpädagogik und soziokulturelle Animation. Einige Plätze stehen Personen mit verwandten, gleichwertigen Ausbildungen offen. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, in ihrem Arbeitsfeld Konfliktsituationen aufzugreifen und zu gestalten.

Modul 1: Grundlagen (4 ECTS)

  • Einführung in Konfliktmanagement und Mediation
  • Einführung in das Konfliktmodell von Friedrich Glasl
  • Kerntechniken des Konfliktmanagements und der Mediation

Modul 2: Vertiefungen (4 ECTS)

CAS Schulsozialarbeit

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
27. August 2020 bis 17. Juni 2021
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die ihre fachliche Qualifikation für das Handlungsfeld der Schulsozialarbeit erweitern wollen.

Teilhabe fördern, Schule mitgestalten.

WBK Partizipation in der stationären Kinder- und Jugendhilfe (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
27. August 2020 bis 28. August 2020
Zielpublikum: 

Fach- und Leitungspersonen aus stationären Settings der Kinder- und Jugendhilfe; Beistandspersonen; Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen.

Es wird in einem Mix aus Input, Einzel- und Gruppenarbeiten, Peer-Austausch sowie unter Einbezug der Plattform www.WiF.swiss das Thema Partizipation von Kindern und Jugendlichen im stationären Kontext betrachtet. Dabei geht es darum, vor dem Hintergrund der eigenen Praxis, neue Methoden, Sichtweisen und Handlungsansätze zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen zu erarbeiten.

WBK Schulsozialarbeit – Rolle, Auftrag und Haltung

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
10. September 2020 bis 11. September 2020
Zielpublikum: 

Der WBK richtet sich an Fachpersonen der Sozialen Arbeit in der Schule.

Schulsozialarbeit ist ein relativ neues Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe. Schulsozialarbeitende sind zu wichtigen Ansprechpersonen und Kooperationspartner/innen von Lehrpersonen Schulleitungen sowie schulexternen Fachpersonen geworden. Sozialarbeitende, die neu in das Handlungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe eintreten oder sich dafür qualifizieren wollen, erhalten in diesem Weiterbildungskurs eine erste Einführung in relevante Themen: z.B.

WBK Arbeiten mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen (2020)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
11. September 2020 bis 19. September 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit oder verwandter Disziplinen, die in stationären Einrichtungen oder anderen Settings mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen bzw. deren Familien beruflich (weiter)qualifizieren oder sich auf dieses Thema spezialisieren möchten.

Kinder und Jugendliche, die in (teil-)stationären Einrichtungen oder Pflegefamilien betreut werden, haben oft Traumatisierungen erfahren. Traumatisierte Kinder sind aber teilweise auch in regulären Settings wie Schulen, Krippen, Horten oder Freizeitangeboten anzutreffen. In diesem Weiterbildungskurs werden Kenntnisse über die Hintergründe und Auswirkungen von Traumatisierungen und hilfreiche Methoden für das pädagogische Handeln vermittelt.

WBK Jungenpädagogik: Gezielt und gut mit Jungen arbeiten (2020)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
24. September 2020 bis 2. Oktober 2020
Zielpublikum: 

Professionelle der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die mit Jungen und männlichen Jugendlichen arbeiten; Fachkräfte, die Jungen bilden, beraten, betreuen, unterrichten und sich für diese Zielgruppe qualifizieren möchten.

In diesem WBK werden fachliche Hintergründe für die qualifizierte und professionelle Arbeit mit Jungen und männlichen Jugendlichen vermittelt. Die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen werden dabei gleichermassen angesprochen. Im Mittelpunkt stehen Jungen und männliche Jugendliche in ihrer Geschlechtlichkeit, also mit ihrem Jungesein und Mannwerden.

WBK Kindesschutz und Schule (2020)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. Oktober 2020 bis 30. Oktober 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Schule und der schulergänzenden Betreuung wie Schulsozialarbeitende, Lehrpersonen, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Leitung Betreuung sowie Schulleitende und andere Interessierte im Kontext einer (Tages-)Schule, die ihre Handlungskompetenzen im Kindesschutz für den schulischen Alltag erweitern möchten.

Schulsozialarbeitende, Lehrpersonen und weitere Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen erleben im Schulalltag Situationen, in denen sie in ihrer Rolle mit kindesschutzrechtlichen Fragestellungen konfrontiert sind. Sie nehmen damit in der Prävention und Früherkennung eine zentrale Aufgabe im Kindesschutz wahr.

WBK Gespräche führen mit Kindern und Jugendlichen

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
1. November 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die in (teil-)stationären oder ambulanten Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien arbeiten und sich in der Gesprächsführung weiterqualifizieren und ihr eigenes Gesprächsverhalten reflektieren möchten.

Zu Beginn des Kurses werden wichtige Aspekte der Planung, Vorbereitung und Gestaltung von adäquaten Gesprächssettings diskutiert. Entwicklungspsychologische Themen bezüglich der Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen gehören ebenso zum Kursinhalt wie die Reflexion über altersspezifische Herausforderungen: Was muss man im Gespräch mit kleinen Kindern beachten? Wie geht man mit unmotivierten oder widerständigen Jugendlichen im Gespräch vor?

WBK Gespräche führen mit Kindern und Jugendlichen

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
3. November 2020 bis 17. November 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die in (teil-)stationären oder ambulanten Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien arbeiten und sich in der Gesprächsführung weiterqualifizieren und ihr eigenes Gesprächsverhalten reflektieren möchten.

Das Führen von Gesprächen ist eine zentrale Aufgabe von Professionellen der Sozialen Arbeit. Die Art der Gesprächsführung kann entscheidend zum Erfolg oder Misserfolg einer Intervention beitragen. Gespräche mit Kindern und Jugendlichen stellen dabei eine besondere Herausforderung für Fachpersonen dar. Um erfolgreich mit Kindern und Jugendlichen kommunizieren zu können, muss man in der Lage sein, sich möglichst gut in deren Gedankenwelt und Entwicklungsstand hineinzuversetzen.

WBK Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen (2020)

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
12. November 2020 bis 26. November 2020
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die mit Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen oder deren Eltern im Rahmen von (teil-)stationären (z.B. Heim, Hort) oder ambulanten Angeboten (z.B. Schule, Beratungsstellen) arbeiten und ihr Wissen vertiefen möchten. Der Kurs richtet sich auch an Fachpersonen, die sich zukünftig für dieses Thema qualifizieren möchten.

Immer mehr Kinder und Jugendliche werden als psychisch krank diagnostiziert und teilweise medikamentös behandelt. Kinder und Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten und psychiatrischen Diagnosen stellen Fachpersonen der Sozialen Arbeit aber auch Lehr- und Betreuungspersonen und Eltern vor grosse Herausforderungen. In diesem Kurs werden ausgewählte und häufige psychische Störungsbilder beschrieben und deren Ursachen und Behandlungsformen thematisiert.

CAS Wirksames Handeln in der Kinder- und Jugendhilfe

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. Januar 2021
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachleute der Sozialen Arbeit, die in leitender oder konzeptueller Funktion tätig sind u.a. in

  • CAS-Start / Einführung
  • Handlungsmaximen / Professionelle Haltungen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Entwicklungspsychologie in der Praxis
  • Umgang mit aktuellen Herausforderungen in der Lebenswelt
  • Gespräche führen mit Kindern und Jugendlichen
  • Professionelle Hilfeplanung und Fallverstehen
  • Evaluationsmethoden
  • Qualitätssicherung und -entwicklung

CAS Häusliche Gewalt (2021)

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
1. März 2021 bis 2. Oktober 2021
Zielpublikum: 

Der CAS richtet sich an Fachleute der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen sowie an Praktikerinnen und Praktiker, die im beruflichen Alltag Fälle von häuslicher Gewalt beurteilen und verfolgen, Schutzmassnahmen anordnen oder sich mit Personen beschäftigen, welche häusliche Gewalt ausüben oder davon betroffen sind.

Modul 1: Grundlagen (3 ECTS)

  • Häusliche Gewalt als gesellschaftliches Phänomen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Selbstmanagement / CAS-Abschluss (findet am Ende des CAS statt)


Modul 2: Gewaltbetroffene Personen (4 ECTS)