Fort- und Weiterbildung

Kindeswohlgefährdungen verstehen, einschätzen und abklären (K45)

Ort: 
Hochschule für Soziale Arbeit, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
Datum: 
25. September 2018 bis 26. September 2018
Zielpublikum: 

Das Fachseminar richtet sich primär an Fach- und Leitungspersonen der Sozialen Arbeit oder verwandter Professionen aus Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, sozialen Diensten, Fachdiensten und Beratungsstellen mit Aufgaben im Kindesschutz. Am Fachseminar können aber auch Fachpersonen aus den Bereichen Heimerziehung, Schulsozialarbeit, Offene Kinder- und Jugendarbeit teilnehmen.

Kindeswohlgefährdungen zu verstehen, einzuschätzen und abzuklären ist angesichts komplexer Fall- und Beziehungskonstellationen, vielfältiger Problemlagen und unerwarteter Fallentwicklungen eine herausfordernde Arbeit.

WBK Berichte schreiben im Sozialbereich

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
25. September 2018
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachleute der Sozialen Arbeit und verwandter Arbeitsfelder sowie alle anderen Interessierten, die in sozialen Berufen Berichte verfassen.

Sprache (textsortengemässe Satzstruktur, Wortschatz, Grammatik):

- Welche Form der Redewiedergabe eignet sich?

- Objektivität und versteckte Wertungen

- Wie finde ich den roten Faden und überwinde Schreibblockaden?

- Ist «objektives Schreiben» möglich?

- Welche Zeitform wird gewählt?

- Alternativen zur Ich-Form?

- Eher Fliesstext oder Auflistungen?

Kontaktabbruch zwischen minderjährigem Kind und einem Elternteil

Ort: 
Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Datum: 
28. September 2018
Zielpublikum: 

Mitglieder und Mitarbeitende von Gerichts- und Kindesschutzbehörden, Mitarbeitende von Sozialdiensten, Jugendämtern und Beratungsstellen, Mediatoren und
Mediatorinnen sowie Kinderanwälte und Kinderanwältinnen

Beziehungen zwischen Eltern und ihren Kindern bestehen in der Regel ein Leben
lang. Sie werden denn auch auf internationaler und nationaler Ebene grundrechtlich
geschützt. Die Rechtsnormen sollen dafür sorgen, dass auch bei getrennt lebenden
Eltern die Verbindung zwischen minderjährigem Kind und Eltern weiterhin bestehen
bleibt. Verschiedene ungünstige Faktoren können aber dazu führen, dass der Kontakt

Knackpunkte bei der Kindesanhörung

Ort: 
Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Datum: 
12. Oktober 2018
Zielpublikum: 

Mitglieder von Gerichts- und Kindesschutzbehörden, Mitarbeitende von Sozialdiensten, Jugendämtern und Beratungsstellen, KinderanwältInnen

Die Anhörung des Kindes ist Teil des Alltags von Kindesschutzbehörden und Gerichten
geworden. Dennoch wird immer wieder eine gewisse Zurückhaltung gegenüber
Anhörungen mit Kindern und Jugendlichen geäussert, da manche Anhörungssituationen
eine Herausforderung darstellen. Anhand konkret erlebter Situationen der
Teilnehmenden nimmt dieser Kurs solche Knackpunkte auf, analysiert die Schwierigkeiten

Leichte Sprache

Ort: 
Hochschhule für Soziale Arbeit FHNW, Olten
Datum: 
23. Oktober 2018
Zielpublikum: 

Mitglieder und Mitarbeiter/innen von KESB, Mitarbeiter/innen von Abklärungsstellen, Mandatsträger/innen und Mitarbeiter/innen von Amts­/Berufsbeistandschaften sowie weitere Interessierte

  • Bedeutung und Zielsetzung von Leichter Sprache
  • Regeln der Leichten Sprache
  • Anwendungsbeispiele aus dem Behördenkontext

Entscheide verständlich formulieren

Ort: 
Hotel Waldstätterhof, Luzern
Datum: 
24. Oktober 2018
Zielpublikum: 

Richter und Richterinnen, Behördenmitglieder, Fachrichter und Fachrichterinnen, Fachmitarbeitende in KESB und Gerichten

Die Mitglieder und Mitarbeiter/innen der KESB stehen vor der Herausforderung, eine Sprache und Formulierungen zu finden, die für Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen und Beeinträchtigungen verständlich sind. Entscheide sollten einfach und in kurzen Sätzen geschrieben, übersichtlich gegliedert und auf das Wesentliche beschränkt sein.

Learning Community Zürich, 29. Oktober 2018

Ort: 
Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich
Datum: 
29. Oktober 2018
Zielpublikum: 

Unsere Learning Community Zürich richtet sich ausschliesslich an Kinderanwält/innen im Raum Zürich, die Rechtsvertretungen für Kinder und Jugendliche durchführen und Mitglieder bei Kinderanwaltschaft Schweiz sind. 

Sie erhalten die Einladung mit der Möglichkeit zur Ticketreservation jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungsdatum per E-Mail.

Kinderanwaltschaft Schweiz veranstaltet Learning Communities regelmässig in verschiedenen Regionen (gegenwärtig Bern, Basel und Zürich). Das Ziel ist die Qualität der einzelnen Rechtsvertretungen von Kindern und Jugendlichen zu steigern und Sie als aktives Mitglied zu unterstützen. 

Seminarreihe Kindes- und Erwachsenenschutz

Ort: 
FHS St. Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Weiterbildungszentrum WBZ-HFS, Rosenbergstrasse 59, 9001 St. Gallen
Datum: 
6. November 2018 bis 14. Juni 2019
Zielpublikum: 

Mitglieder von Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, Mitarbeitende von Abklärungsdiensten von Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, Berufsbeistände sowie Fachleute von Sozialdiensten, die Abklärungen für die KESB durchführen und Berichte erstellen

Die Seminarreihe besteht aus vier Grundlagen- und vier Vertiefungsseminaren. Jedes dieser Seminare dauert zwei Tage und kann auch einzeln besucht werden.

Grundlagenseminare

- Rechtliche Grundlagen und Verfahren
- Sprache und Text
- Grundlagen der Gesprächsführung
- Psychologische Grundlagen

Vertiefungsseminare

Learning Community Basel, 7. November 2018

Ort: 
Bäumleingasse 2, 4051 Basel
Datum: 
7. November 2018
Zielpublikum: 

Unsere Learning Community Basel richtet sich ausschliesslich an Kinderanwält/innen im Raum Basel, die Rechtsvertretungen für Kinder und Jugendliche durchführen und Mitglieder bei Kinderanwaltschaft Schweiz sind. 

Sie erhalten die Einladung mit der Möglichkeit zur Ticketreservation jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungsdatum per E-Mail.

Kinderanwaltschaft Schweiz veranstaltet Learning Communities regelmässig in verschiedenen Regionen (gegenwärtig Bern, Basel und Zürich). Das Ziel ist die Qualität der einzelnen Rechtsvertretungen von Kindern und Jugendlichen zu steigern und Sie als aktives Mitglied zu unterstützen. 

WBK Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
8. November 2018 bis 22. November 2018
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die mit Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen oder deren Eltern im Rahmen von (teil-)stationären (z.B. Heim, Hort) oder ambulanten Angeboten (z.B. Schule,
Beratungsstellen) arbeiten und ihr Wissen vertiefen möchten. Der Kurs richtet sich auch an Fachpersonen, die sich zukünftig für dieses Thema qualifizieren möchten.

Nach einer allgemeinen Einführung in psychiatrische Klassifikationssysteme und einer Übersicht über Störungsbilder im Kindes- und Jugendalter werden folgende psychische Störungen beschrieben und exemplarisch vertieft: Depression und Suizidalität, Essstörungen, ADHD und Autismusspektrums-Störungen. Am letzten Tag werden wichtige Aspekte der pädagogischen Milieugestaltung und des Fallverstehens vermittelt und diskutiert: Wie kann man das

1. Nationaler Qualitätsdialog - Kindesschutz zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Entwicklungen und Perspektiven

Ort: 
Bern, Gurten - Park im Grünen, CH-3084 Wabern
Datum: 
8. November 2018 bis 9. November 2018
Zielpublikum: 

- Fachpersonen verschiedener Professionen mit Aufgaben im freiwilligen, öffentlich-rechtlichen, zivilrechtlichen und strafrechtlichen Kindesschutz
- Organisationen, Fachdienste, Behörden etc. aus dem freiwilligen, öffentlich-rechtlichen, zivilrechtlichen und strafrechtlichen Kindesschutz
- WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen mit dem Arbeits- und Forschungsschwerpunkt Kindesschutz

Der Qualitäts-Dialog der Interessengemeinschaft für Qualität im Kindesschutz ist in der Schweiz ein erstmalig durchgeführtes Veranstaltungsformat. Im Unterschied zu klassischen Konferenzen und Tagungen ist diese Veranstaltung an der Barcamp-Methodik (Unkonferenz bzw. Ad-hoc-Nicht-Konferenz) orientiert.

WBK Gespräche führen mit Kindern und Jugendlichen

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
10. November 2018 bis 23. November 2018
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen, die in (teil-)stationären oder ambulanten Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien arbeiten
und sich in der Gesprächsführung weiterqualifizieren und ihr eigenes Gesprächsverhalten reflektieren möchten.

Zu Beginn des Kurses werden wichtige Aspekte der Planung, Vorbereitung und Gestaltung von adäquaten Gesprächssettings diskutiert. Entwicklungspsychologische Themen bezüglich der Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen gehören ebenso zum Kursinhalt wie die Reflexion über altersspezifische Herausforderungen: Was muss man im Gespräch mit kleinen Kindern beachten? Wie geht man mit unmotivierten oder widerständigen Jugendlichen

FS Wer ist am längeren Hebel - Schwierige Gespräche im Kindes- und Erwachsenenschutz führen

Ort: 
Hochschule Luzern - Soziale Arbeit, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
13. November 2018
Zielpublikum: 

Behördenmitglieder und Fachmitarbeitende in Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände sowie weitere am Thema interessierte Fachpersonen

In Verfahren der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde und in der Umsetzung von Massnahmen durch Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände gehören anspruchsvolle Gesprächssituationen zum Praxisalltag. Nicht selten entwickeln sich "Machtspiele" zwischen den Beteiligten.

Wer ist am längeren Hebel? - Schwierige Gespräche führen im Kindes- und Erwachsenenschutz

Ort: 
Hochschule für Soziale Arbeit Luzern, HSLU
Datum: 
13. November 2018
Zielpublikum: 

Behördenmitglieder und Fachmitarbeitende in KESB, Berufs­beiständinnen und Berufsbeistände sowie weitere am Thema interessierte Fachpersonen.

In den Verfahren der Kindes­ und Erwachsenenschutzbehörde und in der Um­ setzung von Massnahmen durch Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände gehören anspruchsvolle Gesprächssituationen zum Praxisalltag. Nicht selten entwickeln sich «Machtspiele» zwischen den Beteiligten.

Learning Community Bern, 15. November 2018

Ort: 
Nägeligasse 13, 3011 Bern
Datum: 
15. November 2018
Zielpublikum: 

Unsere Learning Community Basel richtet sich ausschliesslich an Kinderanwält/innen im Raum Bern, die Rechtsvertretungen für Kinder und Jugendliche durchführen und Mitglieder bei Kinderanwaltschaft Schweiz sind. 

Sie erhalten die Einladung mit der Möglichkeit zur Ticketreservation jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungsdatum per E-Mail.

Kinderanwaltschaft Schweiz veranstaltet Learning Communities regelmässig in verschiedenen Regionen (gegenwärtig Bern, Basel und Zürich). Das Ziel ist die Qualität der einzelnen Rechtsvertretungen von Kindern und Jugendlichen zu steigern und Sie als aktives Mitglied zu unterstützen. 

WBK Kindesschutz und Schule

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
15. November 2018 bis 16. November 2018
Zielpublikum: 

 

Angesprochen sind Fachpersonen der Schule und der schulergänzenden Betreuung wie Schulsozialarbeitende, Lehrpersonen, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Leitung Betreuung sowie Schulleitende und andere Interessierte
im Kontext einer (Tages-)Schule, die ihre Handlungskompetenzen im Kindesschutz für den schulischen Alltag erweitern möchten.

Die Teilnehmenden

Learning Community Zürich, 25. November 2018

Ort: 
Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich
Datum: 
25. November 2018
Zielpublikum: 

Unsere Learning Community Zürich richtet sich ausschliesslich an Kinderanwält/innen im Raum Zürich, die Rechtsvertretungen für Kinder und Jugendliche durchführen und Mitglieder bei Kinderanwaltschaft Schweiz sind. 

Sie erhalten die Einladung mit der Möglichkeit zur Ticketreservation jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungsdatum per E-Mail.

Kinderanwaltschaft Schweiz veranstaltet Learning Communities regelmässig in verschiedenen Regionen (gegenwärtig Bern, Basel und Zürich). Das Ziel ist die Qualität der einzelnen Rechtsvertretungen von Kindern und Jugendlichen zu steigern und Sie als aktives Mitglied zu unterstützen. 

CAS Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz

Ort: 
Hochschule Luzern - Soziale Arbeit, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
1. Januar 2019 bis 30. November 2019
Zielpublikum: 

Das CAS Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz richtet sich an:

- Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände

- andere Fachpersonen mit kindes- und erwachsenenschutzrechtlichen Betreuungsaufgaben

Das CAS-Programm thematisiert und vertieft materiell- und formalrechtliche Fragen in der Mandatsführung sowie punktuell methodische Fragen bei der Kührungs kindes- und erwachsenenschutzrechlticher Mandate. Anhand von Praxissituationen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmenden und ausgewählten Fallbeispielen werden verschiedene Themen interdisziplinär bearbeitet, Lösungsmodelle entwickelt und praxisnahe Arbeitshilfen vermittelt.

"Fit für die Medien!" - Medientraining

Ort: 
Hotel Continental-Park, Murbacherstrasse 4, 6002 Luzern
Datum: 
16. Januar 2019
Zielpublikum: 

Führungspersonen von KESB, Berufsbeistandschaften und Aufsichtsbehörden.

«Kein Kommentar» – das geht heute nicht mehr. Um den Anforderungen einer professionellen Medienarbeit gerecht werden zu können, hat die KOKES in Kooperation mit Deicher Kopp ein Medientraining ausgearbeitet, das spezifisch auf die Herausforderungen der Medienarbeit im Kindes- und Erwachsenenschutz ausgerichtet ist.

Ziele: Die Teilnehmenden...

CAS Case Management in der Kinder- und Jugendhilfe

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
21. Januar 2019 bis 3. September 2019
Zielpublikum: 

 

- Kinder- und Jugendhilfezentren (kjz), Beratungsstellen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Erziehungs- und Frühberatungsstellen
- Sozialberatungsstellen
- Familienergänzende Angebote
- Aufsuchende sozialpädagogische Familienarbeit
- Jugendanwaltschaften
- Schulsozialarbeit

- Zusammenhang zwischen Care und Case Management
- Case Management in der Sozialen Arbeit, Mandat und Ethic Codes
- Case Management in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
- Methode vom Regelkreis: Einführung ins System- und Fallmanagement
- Case Management, Sozialarbeitstheorie und Spezialwissen der Kinder- und Jugendhilfe

FK Einführung in den Kindes- und Erwachsenenschutz

Ort: 
Hochschule Luzern - Soziale Arbeit, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
21. Januar 2019 bis 14. März 2019
Zielpublikum: 

Der Fachkurs richtet sich primär an Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger im Bereich Kindes- und Erwachsenenschutz, aber auch an Interessierte, die sich mit dem Kindes- und Erwachsenenschutz erstmals auseinandersetzen möchten.

Die Teilnehmenden

- erhalten einen ersten Überblick über den Kindes- und Erwachsenenschutz

- vertiefen zentrale Aspekte des Kindes- und Erwachsenenschutzes

- können sich an den rechtlichen Aspekten orientieren und diese verorten

- kennen methodische Aspekte im Kindes- und Erwachsenenschutz

- erhalten erste Handlungsinstrumente zur Umsetzung ihrer neuen Tätigkeit im Berufsfeld

Ansätze Früher Förderung und Früher Hilfen im Kindesschutz (K51)

Ort: 
Hochschule für Soziale Arbeit, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
Datum: 
29. Januar 2019 bis 30. Januar 2019
Zielpublikum: 

Das Fachseminar richtet sich primär an Fach- und Leitungspersonen der Sozialen Arbeit oder verwandter Professionen aus Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, aus sozialen Diensten, aus Fachdiensten und aus Beratungsstellen mit Aufgaben im Kindesschutz. Am Fachseminar können aber auch Fachpersonen aus den Bereichen Heimerziehung, Schulsozialarbeit, Offene Kinder- und Jugendarbeit teilnehmen.

Kindesschutz wird oft als eine Aufgabe angesehen, die primär darauf ausgerichtet ist, Kinder und Jugendliche vor Gefährdungen ihres Wohls mittels zivilrechtlicher Kindesschutzmassnahmen und/oder staatlichen Sanktionierungen zu schützen. Kindesschutz kann jedoch schon viel früher ansetzen, wenn er eingebunden ist, in eine ganzheitliche Strategie der frühen Förderung und Unterstützung von (werdenden) Eltern und ihren Kindern.

Qualitätsentwicklung und -sicherung im Kindesschutz (K49)

Ort: 
Hochschule für Soziale Arbeit, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
Datum: 
26. Februar 2019 bis 27. Februar 2019
Zielpublikum: 

Das Fachseminar richtet sich primär an Fach- und Leitungspersonen der Sozialen Arbeit oder verwandter Professionen aus Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, aus sozialen Diensten, aus Fachdiensten und aus Beratungsstellen mit Aufgaben im Kindesschutz.
Am Fachseminar können auch Fachpersonen aus den Bereichen Heimerziehung, Schulsozialarbeit, Offene Kinder- und Jugendarbeit teilnehmen.

Nicht erst seit der medialen Thematisierung problematisch verlaufener Kindesschutzfälle, sondern auch im Zuge der Professionalisierung des Kindesschutzes in der Schweiz sind in den letzten Jahren Fragen der Qualitätssicherung und entwicklung im Kindesschutz in den Vordergrund gerückt. Im Fachseminar werden verschiedene Ansätze des Qualitätsmanagements im Kindesschutz vorgestellt. In diesem Zusammenhang wird auf empirisch gestützte Qualitätsstandards eingegangen.

FK Gesprächsführung für Juristinnen und Juristen

Ort: 
Hochschule Luzern Soziale Arbeit, Werftestrasse 1, Postfach 2945, 6002 Luzern
Datum: 
14. März 2019 bis 27. Juni 2019
Zielpublikum: 

 

Juristinnen und Juristen (oder andere Fachpersonen mit Hochschulabschluss) im Sozial-, Justiz- und Gesundheitswesen (v. a. Kindes- und Erwachsenenschutz, Sozialhilfe, Sozialversicherungen, Justizvollzug), die ihre Gesprächsführungskompetenzen erweitern wollen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu Kommunikation und Interaktion sowie deren Verknüpfung mit dem rechtlichen Kontext helfen dabei, schwierige Gesprächssituationen konstruktiv zu bewältigen. Juristisches Denken und sozialwissenschaftlich fundierte Gesprächstechniken ergänzen sich ideal.

Externe und interne Kommunikation der KESB

Ort: 
BFH Soziale Arbeit, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Datum: 
26. März 2019
Zielpublikum: 

Mitglieder und Mitarbeitende von KESB, Leitungen von Abklärungsstellen und Berufsbeistandschaften, Leitungen von Sozialdiensten, weitere interessierte Fachpersonen

  • Folgen der Kommunikationsgesellschaft für die Behörden- und Amtstätigkeit
  • Spezifische Aufgaben der KESB, Abklärungsstellen und Berufsbeistandschaften in der internen und externen Kommunikation
  • Zielgruppen der Kommunikation und deren Interessen
  • Grundsätze interner Kommunikation (Behörden, Abklärungsstellen, Berufsbeistandschaften)
  • Grundsätze externer Kommunikation (u.a. Medienarbeit, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Krisenkommunikation

Berichtswesen im Kindesschutz (K50)

Ort: 
Hochschule für Soziale Arbeit, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
Datum: 
26. März 2019 bis 27. März 2019
Zielpublikum: 

Das Fachseminar richtet sich primär an Fach- und Leitungspersonen der Sozialen Arbeit oder verwandter Professionen aus Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, aus sozialen Diensten, aus Fachdiensten und aus Beratungsstellen mit Aufgaben im Kindesschutz. Am Fachseminar können auch Fachpersonen aus den Bereichen Heimerziehung, Schulsozialarbeit, Offene Kinder- und Jugendarbeit teilnehmen.

Das Verfassen von Aktenvermerken, Stellungnahmen und Berichten gewinnt im Kindesschutz zunehmend an Bedeutung. Fachpersonen, die ihr Handeln und ihre Einschätzungen gegenüber Dritten in schriftlicher Form nicht plausibel begründen können, haben Verständigungs- und Legitimationsschwierigkeiten.

CAS Arbeiten mit psychisch kranken Kindern und Jugendlichen

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
6. Mai 2019 bis 30. März 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachleute der Sozialen Arbeit und der Pflege, die tätig sind in:

- stationären und teilstationären kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen,
- stationären und teilstationären sozialpädagogischen Einrichtungen,
- anderen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe, in denen psychisch hoch belastete Kinder     und Jugendliche oder deren Bezugspersonen betreut, begleitet oder beraten werden.

Modul 1: Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter (4 ECTS)

FS Mit Kindern reden I (rechtliche und methodische Rahmenbedingungen)

Ort: 
Hochschule für Soziale Arbeit, Luzern
Datum: 
7. Mai 2019 bis 8. Mai 2019
Zielpublikum: 

Fachpersonen, die mit Kindern reden, insbesondere Beistände und Beiständinnen, Abklärer und Abklärerinnen, Mitglieder von Kindesschutzbehörden und Gerichten, Rechtsvertreter/innen für Kinder und Jugendliche, Mitarbeitende von Sozialdiensten, professionelle Schulbehörden.

Das Fachseminar thematisiert die rechtlichen und methodischen Rahmenbedingungen für Gespräche mit Kindern sowie weitere Möglichkeiten des Einbezugs.

 

CAS Schulsozialarbeit

Ort: 
Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
29. August 2019 bis 26. Juni 2020
Zielpublikum: 

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die ihre fachliche Qualifikation für das Handlungsfeld der Schulsozialarbeit erweitern wollen.

Modul 1: Fachliche Positionierung in einem vielfältigen Kontext (5 ECTS)

- CAS-Start / Fachliche Grundlagen und Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen
- Rolle, Auftrag und Haltung von Schulsozialarbeitenden
- Rechtliche Grundlagen und fachliche Konsequenzen
- Kindesschutz und Schule
- Reflexionstag

Modul 2: Prävention, Intervention und interdisziplinäre Zusammenarbeit (5 ECTS)

WBK Arbeiten mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
20. September 2019 bis 28. September 2019
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit oder verwandter Disziplinen, die in stationären Einrichtungen oder anderen Settings mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen bzw. deren Familien beruflich (weiter)qualifizieren oder sich auf dieses Thema spezialisieren möchten.

Kinder und Jugendliche, die Gewalt und Vernachlässigung erlebt und dadurch Traumatisierungen erfahren haben, zeigen oft schwierige Verhaltensweisen, die für Fachpersonen der Kinder- und Jugendhilfe sowie für Lehrpersonen eine grosse Herausforderung darstellen. Zentrale Themen dieses Kurses sind das Fallverstehen, der professionelle Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen sowie die Gestaltung des pädagogischen Milieus.